header
Log in
A+ A A-

Keine Punkte am Pulverturm

Beim Überraschungsteam aus Straubing machten die Grizzlys einen insgesamt gar nicht so schlechten Eindruck. Nach einem ordentlichen Beginn hatten sich die Männer von Pat Cortina allerdings schnell durch zwei Strafen aus dem Tritt gebracht. Das zweitbeste Powerplay der Liga ließ sich durch Brunnhuber (9.) und Schütz (11.) nicht lange bitten und riss das Spiel in dieser Phase komplett an sich. Bemerkenswert bei den Gastgebern war vor allem der Spielfluss und das fast blinde Verständnis in allen vier Reihen. Ein Umstand, von dem die offensiv stark verbesserten Grizzlys wohl noch eine Weile träumen dürften. Als Straubings Acolatse zum Auftakt des Mitteldrittels (22.) zum 3:0 per Rückhandschuss "spazieren" durfte, schien der Abend für die Gäste endgültig gelaufen zu sein. Doch weit gefehlt! Wolfsburg wurde nun richtig wach, begann offensiv zu marschieren und setzte nun seinerseits den Gegner in dessen Drittel immer wieder fest. Antreiber Lessio holte dabei zunächst mit einem seiner unwiderstehlichen Alleingänge eine Strafe heraus, vollendete das druckvoll vorgetragene Powerplay dann im Nachschuss (30.) zum 3:1 Anschlusstreffer.
In den Schlussminuten des Mittelabschnitts wurde es dann wild: Zunächst umkurvte Olimb die gesamte Straubinger Mannschaft (39.) und schloss aus der Distanz zum 3:2 ab. Ganze 26 Sekunden später jubelte allerdings schon wieder der Gastgeber, der die Wolfsburger Zuordnungsprobleme durch Loibl (40.) eiskalt ausgenutzt hatte. Die gewohnt enervierende Toransage der Tigers lief noch, da schlugen auch schon wieder die Grizzlys zu. Toto Rech stellte nach weiteren 22 Sekunden erneut den Anschluss her und schickte die Partie somit in ein spannendes letztes Drittel.
Im zähen Ringen um den Sieg gelang den Gästen nun kein weiterer Treffer mehr. Auch wenn die Spielanteile weiterhin mehr auf Seiten der Grizzlys zu finden waren, so reichte Straubing ein Konter zum alles entscheidenden 5:3 Endstand durch Travis Turnbull (56.). Wolfsburg kam trotz vorzeigbarer Offensivleistung nicht mehr auf das Scoreboard und musste, wie so viele Teams vor ihnen, die Punkte am Pulverturm lassen. Am Ende hatte sich das eingespieltere und defensiv weniger anfällig wirkende Team durchgesetzt, doch auch Wolfsburgs Leistungskurve scheint - mit kleinen Aussetzern - weiter nach oben zu zeigen.  
 

1:0 Brunnhuber (Heard - Eriksson) 9.Min
2:0 Schütz (Brandt - Williams) 11.Min PP 5-4
3:0 Acolatse (Eriksson - Balisy) 22.Min
3:1 Lessio (Rech - Olimb) 30.Min PP 5-4
3:2 Olimb (Button - Machacek) 39.Min
4:2 Loibl (Balisy - Renner) 40.Min
4:3 Rech (Fauser - Höhenleitner) 40.Min
5:3 Turnbull (Loibl - Acolatse) 56.Min