header
Log in
A+ A A-

Furchi macht die 1000 voll - Grizzlys verlieren unglücklich

Am Ende hatten sich die Gäste aus Wolfsburg in Köln nicht viel vorzuwerfen. Lediglich das Kombinationsspiel aus dem eigenen Drittel hatte in ein oder zwei Phasen der Partie nicht die erforderliche Qualität gezeigt, was in den letzten Minuten des Mittelabschnitts zum spielentscheidenden Faktor werden sollte. Zunächst einmal standen aber die Feierlichkeiten um Wolfsburgs Kapitän Sebastian Furchner im Mittelpunkt, der bei seinem einzigen anderen DEL-Verein sein 1000.Spiel in Deutschlands Top-Liga feiern durfte.
Dazu waren andere Eishockey-Größen wie sein erster DEL-Trainer Hans Zach und 1000er-Club Kollegen Mirko Lüdemann und Patrick Köppchen zugegen, die den Jubilar unter dem Applaus der 11700 Zuschauer gebührend ehrten. Seine Mannschaftskameraden hatten bereits beim Einspielen, allesamt mit der Nummer 17 auf einem Jubiläumstrikot ausgestattet, dem besonderen Anlass Tribut gezollt.
Das Spiel selber gestaltete sich für den Gast aus der Volkswagenstadt eher unerfreulich. Im ausgeglichenen ersten Drittel trafen nur die Haie (13.), bei denen Uvira bei seinem Sturmlauf aus dem eigenen Drittel lediglich eine Anspielstation brauchte, um die gesamte Grizzlymannschaft inklusive Chet Pickard zu umkurven.
Im Mittelabschnitt kamen die Gäste immer besser ins Spiel und folglich verdient durch Nick Latta (25.) zum Ausgleich. Furchners Assist bedeutete dabei gleichzeitig seinen ersten Punkt in der laufenden Saison.
Kurz vor Ende des Drittels (38.) kamen die Haie in ihrer ersten echten Druckphase durch Oblingers Verlegenheitsschuss zur erneuten Führung. Nur 17 Sekunden später lag der Puck schon wieder im Wolfsburger Gehäuse: Jeff Likens hatte einen Abpraller unglücklich über die Linie des eigenen Tores befördert, Uvira bekam das Tor gutgeschrieben. Das Spiel war innerhalb kürzester Zeit praktisch auf den Kopf gestellt.
Pat Cortina reagierte im Schlussabschnitt auf den teils mangelhaften Spielfluss der 2. und 3. Reihe und tauschte Furchner und Sislo - mit wenig Erfolg. Wolfsburg mühte sich zwar sichtbar, doch der Schwung der beiden letzten Tore trug die Haie durch den Rest der Begegnung. Der gute Forecheck der Gastgeber zerstörte dabei immer wieder den Spielaufbau der Grizzlys, die erst in den letzten Minuten und ohne Torhüter wieder richtig Gefahr ausstrahlten. Buttons Anschlusstreffer (58.) ließ die Hoffnung auf Punkte noch einmal für kurze Zeit wieder aufflackern, doch das Spiel der Grizzlys blieb zu fahrig. Mit seinem dritten Treffer (60.), diesmal ins leere Tor, machte Uvira schließlich alles klar und sicherte den Haien somit den ersten Heimsieg (und Dreier) der Saison. 
  

1:0 Uvira (Hanowski - Gnyp) 13.Min
1:1 Latta (Furchner - Bergman) 25.Min
2:1 Oblinger (Sill - Köhler) 38.Min
3:1 Uvira (Hanowski - Kindl) 38.Min
3:2 Button (Aubin - Rech) 59.Min EA
4:2 Uvira (Pfohl) 60.Min ENG